Mediathek

Was genau Studierende in einem praktischen Semester in der Martin-Optiz-Bibliothek erwartet, verrät folgendes Video:

Auf den Spuren der Zwangsarbeit. Natalia Kubiak hat menschliche Schicksale in der NS-Zeit aufgearbeitet.

Die virtuelle Ausstellung „Russlanddeutsche – Die Zeiten des Umbruchs“ an der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne wurde von unserer Absolventin, Katharina Saprygin, konzipiert und realisiert. Über das Projekt berichteten das lokale Nachrichtenportal halloherne, das Radionentzwerk COSMO und die Zeitschrift Kulturkorrespondenz Östliches Europa.

Unsere Absolventin Natalia Kubiak hat bei Porta Polonica drei online-Datenbanken veröffentlicht: Geschichten aus dem Berg – Schicksale polnischer Zwangsarbeitender an der Porta Westfalica 1944/45; Polnische Zwangsarbeitende in Witten 1940-1945 und Polnisches Mahnmal in Menden – Erinnerung an Opfer der NS-Zwangsarbeit (DE/PL/EN).

Virtuelle Ausstellung „Von Landau bis Šyrokolanivka: Geschichte der deutschen nationalen Rajone in der Sowjetukraine“ von unserer Studentin Tetiana Zheleznyak (WiSe 2020/2021).

 

Online-Projekt von unserer Studentin Kathrin Lind (WiSe 2020/2021): „Der Tod eines polnischen Wehrmachtssoldaten in Russland: Bernhard Switon (1923-1942)“ (DE/PL/EN).