Masterstudien-Schwerpunkt Osteuropäische Studien mit Praxisbezug

Herzlich willkommen!

Ab dem Wintersemester 2018/19 kann an der Ruhr-Universität Bochum in Verbindung mit dem Osteuropa-Kolleg NRW der neue Schwerpunkt Osteuropäische Studien mit Praxisbezug im Master-Studiengang (M.A.) studiert werden. Der Schwerpunkt ist in seiner Art einmalig im deutschsprachigen Raum. Er vermittelt fachübergreifende und praxisbezogene Aspekte der Osteuropastudien und fördert das Netzwerk zwischen der Ruhr-Universität und außeruniversitären Einrichtungen auf der Ebene der Lehre und Berufsausbildung.

Die wissenschaftliche Ausbildung erfolgt in den Osteuropafächern der Ruhr-Universität Bochum (Russische Kultur und Slavistik, Osteuropäische Geschichte). Zentraler Bestandteil des Masterstudienschwerpunktes ist darüber hinaus ein einsemestriges Praxismodul. Dieser 5-monatige Studienabschnitt vermittelt Berufswissen und ermöglicht somit frühe Kontakte und Zugänge zum Arbeitsmarkt. Museum, Archiv, Bibliothek, Stiftung, Kulturzentrum – dank der Partnerinstitutionen steht den Studierenden des Schwerpunkts ein breites Spektrum an Institutionen offen, an denen das Praxismodul absolviert werden kann.

Die strukturellen Voraussetzungen für diese kombinierte Ausbildung im Rahmen des neuen Studienschwerpunkts stellt das Osteuropa-Kolleg NRW zur Verfügung. Das Kolleg, das 2015 gegründet worden ist, bildet einen Zusammenschluss universitärer und nicht-universitärer Institutionen unter einem organisatorischen Dach. Seine Tätigkeiten zielen darauf, Forschungen, Lehrveranstaltungen, Ausstellungen und andere öffentlichkeitsrelevante Aktivitäten zu Geschichte, Kultur, Sprache, Politik und Gesellschaft in Osteuropa vom Beginn der Neuzeit bis in die Gegenwart zu initiieren, selbst zu veranstalten und zu koordinieren.